Luftionen bilden und verbrauchen sich ständig           - ein ewiger Kreislauf

Es sind Moleküle mit unterschiedlichen negativen und positiven Ladungsanteilen.
Sie werden oft „Vitamine unserer Atemluft“ genannt. 
Luft-Ionen werden laufend u.a. durch ionisierende Strahlung natürlich gebildet. Sie wachsen und verbrauchen sich ständig, weil sich Wassermoleküle und Schwebstoffe anlagern. Dieses Anlagern ist für unser Umfeld eminent wichtig, weil es einem Reinigungsprozess der Luft entspricht.

Sie werden schwer und schwerer und sinken dann zu Boden und die Luft ist deshalb sauberer. Solange sie noch in der Luft sind, wirken wegen der angelagerten Moleküle geringere Kräfte nach außen. (Ihre Kraft-Wirkung ist "milder").

Die natürlichen, von Wassermolekülen und Schebepartikeln umgebenen Ionen sind verträglicher als künstlich erzeugte Ionen.

Es wird zwischen Klein- Mittel- und Großionen unterschieden. Quasi entsprechend der Menge angelagerter Wassermoleküle und Schwebstoffe. Nach unseren Erkenntnissen beteiligen sich die Großionen nicht mehr an den bekannten Aufgaben. Ihr Anteil nimmt zu, wenn grundsätzlich zu wenig Ionen im Raum sind. Die Großionen sinken rasch zum Boden.

 

Die Aufgaben der Luftionen                                              

Luftreinigung

 

Luftionen binden Schwebstoffe. Das sind Keime, Pilze, Pollen, Feinstaub und Geruchsstoffe. Pollen und Keime werden so inaktiviert.

 

Luftbefeuchtung

 

Wassermoleküle, also die Luftfeuchtigkeit ist deshalb überall verteilt, weil sie an die Luftionen gebunden sind. Nur wenn die Luftionen gut verteilt sind, ist auch überall im Raum eine angenehme Luftfeuchtigkeit und nicht so wie wir es vielfach antreffen: trockene Luft im Raum und gleichzeitig hohe Feuchtigkeitswerte an der Wand.

 

Depolarisieren von Schwingungen

 

Gemäß unseren Erfahrungen  werden Schwingungen bei ausreichend vielen Luftionen de-polarisiert. Wenn wir durch Funkwellen oder Störzonen beeinträchtigt sind passiert das durch Resonanz. De-polarisierte Schwingungen bilden keine Resonanz und Wohfühlen kann eintreten.

Das Bioschwing-System

wurde aus einer persönlichen Initiative heraus entwickelt. Dabei stand ein Leitmotiv immer im Vordergrund: Solange es Orte gibt, an denen wir uns wohler fühlen können als es häufig in den eigenen 4 Wänden der Fall ist, muss es einen materiellen Grund dafür geben. Die oben beschriebene "verschiebung der Luftionen durch elektromagnetische Felder stellte sich für uns als ursächlichen Grund heraus und bestätigte sich bei vielen Anwendungen und Messreihen der letzten Jahre.

Unabhängige Wirkungsnachweise gemäß dem schulwissenschaftlichen Standard (z. B. durch Doppelblindversuche) stehen noch aus.
Die Erfahrungen, nach mehr als 1000 Anwendungen decken sich erstaunlich gut mit Aussagen wissenschaftlich anerkannter Studien. Quellenangaben finden Sie auf der Seite "Studien" dieser Homepage.

Die Verwendung dieses Systems ersetzt nicht die Konsultation eines Arztes.

Nachweise

Will man Auswirkungen elektromagnetischer Felder am Menschen nachweisen, sind diese nach anerkannten Regeln oft nicht eindeutig genug.
Jedoch zeigen Messungen der Luftionen,  dass in vielen Fällen diese nicht mehr gleichmäßig verteilt sind. Abhängig von der Anzahl der Felder und deren Ausrichtung sind beispielsweise wenige in der Raummitte, aber viele in Wandnähe.
Studien und Untersuchungen zu Luft-Ionen machen ihren Enfluss auf unser Wohlfühlen deutlich. (siehe Studien).

Bei gleichmäßiger Verteilung stellen sich Wohlfühlen, Frischegefühl und Durchatmen wieder ein.
Weil die Ionen  im Wald, am Meer oder am Wasserfall in der Regel noch gut verteilt sind, können Sie das dort nachempfinden.

Nachweise zur Wirksamkeit

 

Bioresonanzgeräte, Radionik die EAV-Austestung usw. zeigen heute zuverlässig Belastungen durch Elektrosmog oder Geopathie an. Jeder kann sich ein paar Wochen nach Installation über solche Testungen davon überzeugen, weil die Belastungen dann fast oder ganz verschwinden. Je nachdem wie lange er sich tagsüber in Belasteten Umgebungen aufhält.

Viele unabhängige Therapeuten arbeiten mit solchen Geräten.